Direkt zum Inhalt springen

Aktuelle Meldungen

Kommende Veranstaltungen

Social Media

Landgraf Carl von Hessen ließ den Louisenlunder Garten Mitte des 18. Jahrhunderts im englischen Stil anlegen, in den er Bauwerke mit freimaurerischem Symbolgehalt einbettete. So steht die Sonnenuhr - das Wahrzeichen von Louisenlund - als Symbol der „Erleuchtung". In dem Freimaurerturm wurden einst nach dem Motto „Mit Alchemie zum Licht" Experimente durchgeführt. Ein kleiner Stausee an der Kapelle erhielt die Form eines Auges – ein Bezug zu dem aus der altägyptischen Mythologie bekannten Horus-Auge. Für Carl von Hessen war dieses Gewässer zugleich ein „Spiegel der Seele“, weiß Dr. Alf Hermann zu berichten.
 Der Historiker kennte die Geschichte dieser Anlage wie kaum ein anderer. Seine Führungen durch den inspirierenden Freimaurerpark sind mehr als eine Geschichtsstunde, denn überall lassen sich versteckte Spuren und Zeichen der Freimaurer entdecken — besonders spannend natürlich seine Erzählungen über die Reste des Freimaurer- oder Alchimistenturms. „Der Louisenlunder Park ist heute ohne Beispiel - europaweit", betont der Hermann die Bedeutung der Anlage. Denn fast alle anderen Freimaurergärten sind mittlerweile ganz oder teilweise verschwunden oder nicht mehr zu erkennen. Louisenlund bildet da eine positive und vorbildliche Ausnahme. 

Am Samstag, 12. September, lädt Alf Hermann zu einer rund dreistündigen Führung durch den Park ein. Der Experte gibt Einblicke in viele geheimnisvolle Plätze und deren Bedeutung. Dazu zählen die Louisensäule, die Mariensäule, das Schloss, der See oder auch die Kapelle. In den vergangenen Jahren ist der Freimaurerpark immer mehr zum Leben erwacht. Durch Fördergelder und Spenden wurden diese kulturellen Schätze restauriert.

Die Führung startet auf dem Parkplatz der Waldkapelle. Zu erreichen ist dieser über die Zufahrt der B76 Ahrensberg. Den Teilnehmern wird empfohlen, festes Schuhwerk und dem Wetter angemessene Kleidung mitzubringen. Die Führung ist kostenfrei, eine Spende wird aber erbeten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aufgrund der Corona-Pandemie besteht Maskenpflicht und Abstandspflicht.

Landgraf Carl von Hessen ließ den Louisenlunder Garten Mitte des 18. Jahrhunderts im englischen Stil anlegen, in den er Bauwerke mit freimaurerischem Symbolgehalt einbettete. So steht die Sonnenuhr - das Wahrzeichen von Louisenlund - als Symbol der „Erleuchtung". In dem Freimaurerturm wurden einst nach dem Motto „Mit Alchemie zum Licht" Experimente durchgeführt. Ein kleiner Stausee an der Kapelle erhielt die Form eines Auges – ein Bezug zu dem aus der altägyptischen Mythologie bekannten Horus-Auge. Für Carl von Hessen war dieses Gewässer zugleich ein „Spiegel der Seele“, weiß Dr. Alf Hermann zu berichten. Der Historiker kennte die Geschichte dieser Anlage wie kaum ein anderer. Seine Führungen durch den inspirierenden Freimaurerpark sind mehr als eine Geschichtsstunde, denn überall lassen sich versteckte Spuren und Zeichen der Freimaurer entdecken — besonders spannend natürlich seine Erzählungen über die Reste des Freimaurer- oder Alchimistenturms. „Der Louisenlunder Park ist heute ohne Beispiel - europaweit", betont der Hermann die Bedeutung der Anlage. Denn fast alle anderen Freimaurergärten sind mittlerweile ganz oder teilweise verschwunden oder nicht mehr zu erkennen. Louisenlund bildet da eine positive und vorbildliche Ausnahme. Am Samstag, 12. September, lädt Alf Hermann zu einer rund dreistündigen Führung durch den Park ein. Der Experte gibt Einblicke in viele geheimnisvolle Plätze und deren Bedeutung. Dazu zählen die Louisensäule, die Mariensäule, das Schloss, der See oder auch die Kapelle. In den vergangenen Jahren ist der Freimaurerpark immer mehr zum Leben erwacht. Durch Fördergelder und Spenden wurden diese kulturellen Schätze restauriert. Die Führung startet auf dem Parkplatz der Waldkapelle. Zu erreichen ist dieser über die Zufahrt der B76 Ahrensberg. Den Teilnehmern wird empfohlen, festes Schuhwerk und dem Wetter angemessene Kleidung mitzubringen. Die Führung ist kostenfrei, eine Spende wird aber erbeten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aufgrund der Corona-Pandemie besteht Maskenpflicht und Abstandspflicht.

Pressekontakt

Daniel Hoth

Daniel Hoth

Pressekontakt Pressesprecher // Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing +49(0)4354 999 405