Direkt zum Inhalt springen
Rund 130 Schülerinnen und Schüler sind in den Rettungsgilden aktiv
Rund 130 Schülerinnen und Schüler sind in den Rettungsgilden aktiv

Blog-Eintrag -

Bestens ausgebildet: Die Louisenlunder Rettungsgilden

Im Notfall geht es oftmals um Sekunden und ein Rettungswagen braucht im Schnitt mehr als acht Minuten. Eine Erste-Hilfe, die die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrückt, ist unerlässlich. Damit auch auf dem Gelände in Louisenlund Verletzte schnell und qualifiziert versorgt werden, gibt es die Gilde „First Responder“ – ein zusätzliches Glied in der Rettungskette. Geleitet wird die Gruppe, die dem DRK Ortsverein Fleckeby und Umgebung angehört, von Jördis Tirs. Die Schüler erhalten eine umfassende Erste-Hilfe-Ausbildung, unterwegs sind sie mit einem Pkw. Jeder der derzeit 24 Gilde-Schüler erhält für eine Woche das Notfallhandy und ist damit rund um die Uhr erreichbar. Die First-Responder-Gilde ist eine von vier Sicherheitsgilden in Louisenlund, insgesamt sind dort rund 130 Schülerinnen und Schüler aktiv.

Für alle Altersstufen, von der ersten bis zur 12. Klasse, gibt es das Technische Hilfswerk (THW). Los geht es schon in der Grundschule mit den Minis. Gut ausgestattet ist die Gilde mit einem Gerätekraftwagen (GKW), einem Mannschaftstransportwagen (MTW) und einem Mehrzweckboot (MZB) sowie einem Fünf-Tonner-Anhänger. „Louisenlund ist ein eigener Stückpunkt des THW“, sagt Leiter Wolfgang Tirs. Daher wird die Gilde auch vom Bundesverband ausgestattet. Zugeordnet ist die Gruppe dem Eckernförder THW und rückt somit auch bei Alarmierung mit aus. Alle Schüler ist der THW-Gilde erhalten ihre Grundausbildung. „Wir sind zurzeit 80 Mitglieder“, sagt Wolfgang Tirs. Mit den geplanten Neubauten in Louisenlund hofft Tirs auch auf erweiterte Kapazitäten für das THW, eine Werkstatt und Fahrzeughalle stehen da ganz oben auf der Wunschliste. Die Bundesanstalt des THW habe bereits finanzielle Unterstützung zugesichert.

Eine Besonderheit ist, dass alle Schüler der Plus MINT-Jahrgänge das THW als Unterrichtsfach haben. Pflichtprogramm also für die jungen Menschen, die vor allem durch ihr Talent und Können im naturwissenschaftlichen Bereich glänzen. Das Pflichtfach THW soll die MINT-Schüler auch praktisch fordern. Das verantwortungsvolle Handeln und gesellschaftliches Engagement zählen schließlich zu den Werten Louisenlunds.

Eine Abteilung der Feuerwehrwehr Güby ist die Feuerwehrgilde Louisenlunds, die über ein Tragkraftspritzenfahrzeug und ein Mehrzweckfahrzeug verfügt. Schüler, die 18 Jahre und älter sind, sind damit Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Güby und erhalten auch die Truppmann I-Ausbildung.

Dann sind da noch die „Lifeguards“ der Deutschen Lebens- Rettungsgesellschaft (DLRG). Die 18 Mädchen und Jungen absolvieren das Schwimmabzeichen in Silber und übernehmen die Badeaufsichten am Hafen sowie im Luisenbad in Schleswig.

„Unser Ziel ist es, dass möglichst viele Schüler, die bei uns eine der Sicherheitsgilden durchlaufen haben, sich auch nach ihrer Schulzeit ehrenamtlich engagieren“, sagt Wolfgang Tirs.

Themen

Pressekontakte

Daniel Hoth

Daniel Hoth

Pressekontakt Pressesprecher // Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing +49(0)4354 999 405

Zugehöriger Content